Harmonische Praxis-Teams arbeiten deutlich produktiver und haben noch Spaß bei der Arbeit !

Einige Praxisinhaber haben es bereits erkannt: „Ohne mein Team läuft nichts.“ Dementsprechend macht es Sinn, die „wertvolle Ressource“ Praxis-Fachkraft auch als solche zu behandeln. In Zeiten des Fachkräftemangels können sich die Mitglieder der zahnmedizinischen Fachberufe (m/w/d) Ihren Arbeitgeber gezielt aussuchen. Je qualifizierter, fortgebildeter und motivierter, desto besser sind die Chancen zum jetzigen Zeitpunkt die Traumpraxis mit den optimalen Rahmenbedingungen zu finden. Top-Chefs wissen das und schaffen bereits eine Atmosphäre, in der die guten Mitarbeiter/innen gar nicht mehr darüber nachdenken ob es sich lohnen kann, sich nach einer anderen Stelle umzusehen.  

Respektvolle Kommunikation ist einer der Schlüssel zu gemeinsamen Erfolg

Seid ihr selber momentan noch nicht in einer solchen Praxis, fühlt ihr euch manchmal mißverstanden, sind Verantwortungsbereiche nicht richtig klar oder gibt es häufig „Zickenkrieg", wo der Chef, die Chefin keine konkrete Stellung bezieht, so könnte unser folgender Tipp dazu beitragen, dass sich einiges zum Besten ändern kann: 

Falls in der aktuellen Praxis noch nicht vorhanden, regt doch die Einberufung einer regelmäßigen Teambesprechung an. Vielleicht reicht hier schon ein Treffen pro Monat. Wichtig hierbei sind jedoch einige Regeln: 

# Jeweils ein wechselndes Teammitglied erhält den „Vorsitz“ und damit die Moderation für eine Teambesprechung. (Falls sich niemand herauskristallisiert oder zu viele möchten, hilft das Losverfahren..)  # Der Moderator spricht bereits im Vorfeld mit Kolleginnen und Chefs, sammelt wichtige Themen ein und erstellt bereits vorab eine Agenda mit den wichtigsten Themen für die Praxis, Arbeitsabläufe, Hygiene, QM, DSGVO, Materialeinkauf, Lagerung, Warenwirtschaftssysteme, Arbeitszeiten, Urlaubsplanung etc etc. und führt durch die Runde. Das hat den Vorteil, dass nicht jeder „sein“ Thema vorbringen kann und so Dinge in der Runde sachlich und losgelöst von einzelnen Animositäten besprochen werden können # Kein Thema ist tabu, keine Frage zu dumm so lange jeweils nur einer spricht und alle die wollen, nacheinander zu Wort kommen können # Diese Teammeetings sind verbindlich für alle Teammitglieder. # Der Vorsitz erstellt im Nachgang eine kurze Zusammenfassung. Diese wird durch alle persönlich kurz unterzeichnet, das erhöht die „Bindung“ and die Vereinbarung.  Der Moderator trägt die Verantwortung dafür, dass gemeinsam vereinbarte Punkte bis zur nächsten Runde auch umgesetzt werden. Hier muss dieser nicht alles selber abarbeiten, es geht nur darum, dass jemand an bestimmte Dinge erinnert oder erneut auf diese Vereinbarung hinweist. In der nächsten Teambesprechung erhält jemand anderes den Vorsitz, so dass sich im Laufe der Zeit alle Teammitglieder gleichermaßen einbringen. 

Was bringt uns eine Teambesprechung ? Ihr werdet sehen, dass sich hier etliche positive Änderungen einstellen. Bislang eher stillere Teammitglieder kommen so auch zu Wort und bringen oftmals hervorragende Ideen, Verbesserungsvorschläge und Optimierungen ein. Durch die gegenseitige, offene Kommunikation lösen sich Barrieren auf und man gewinnt mehr Verständnis für die Situation des Gegenübers. Praxisinhaber profitieren von dem enormen Wissen ihres Personals und deren Motivation wenn Sie nur die geeignete Plattform dafür schaffen und bereit sind zuzuhören. Sie identifizieren sehr schnell die Top-Kräfte im eigenen Haus und wissen, wer Verantwortung übernimmt und an welcher Stelle weitere Fortbildungsmaßnahmen notwenig sein könnten. Als Resultat laufen Arbeitsprozesse effizienter, die Stimmung wird besser und das gesamte Ergebnis der Praxis wird positiver. Dies kann eine positive Spirale nach oben sein. Versucht es doch einmal..

Unter der eMail kolumne@ZahniFinder.de nehmen wir gerne Fragen oder Anregungen für zukünftige Themen entgegen und versuchen diese zeitnah zu beantworten.

Euer ZahniFinder Team


#Arbeitszufriedenheit #Praxismot(ivat)or #ZahniFinder-Kolumne #HappyTeamMakesWorkaDream